Kontakt:

Hermann Köhl Grund- und Mittelschule
Schulstr. 21
89284 Pfaffenhofen

Telefon: 07302 5272
Fax: 07302 5312
E-Mail schreiben

 

„Erziehungs- und Bildungspartnerschaft“

Leitgedanke

Unser Ziel ist es, dass Kinder und Jugendliche in unserer Schule ungestört und erfolgreich lernen können.

Schüler, Eltern, Lehrer und Schulverwaltung bemühen sich gemeinsam, im Rahmen ihrer Aufgaben und Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen.

Dafür wollen wir eine angenehme und anregende Lernumgebung schaffen. 

 

Schulspezifische Gegebenheiten

Die Hermann-Köhl-Grundschule befindet sich zusammen mit der Hermann-Köhl-Mittelschule am südlichen Ortsrand der Marktgemeinde Pfaffenhofen.

Als ehemalige Volksschule sind Grund- und Mittelschule unter gemeinsamer Leitung. Neun Grundschulklassen sind hier untergebracht. Eine momentan 4zügige Außenstelle befindet sich im 3 km entfernten Ortsteil Beuren.

 

Die momentan ca. 240 SchülerInnen kommen aus dem Kernort Pfaffenhofen und mit Schulbussen aus den Ortsteilen Balmertshofen, Berg, Beuren, Biberberg, Hirbishofen, Niederhausen, Kadeltshofen, Luippen, Raunertshofen, Remmeltshofen und Roth.

 

Die Grundschule arbeitet eng mit dem Förderzentrum in Pfuhl zusammen, ebenso mit der an der Schule ansässigen Schulsozialarbeit, die vom Sachaufwandsträger finanziert ist. Außerdem wird eine umfangreiche verlängerte Mittagsbetreuung angeboten.

 

 

Qualitätsbereich „GEMEINSCHAFT“

Wir legen Wert auf gemeinschaftliches Arbeiten in der Klasse, im Kollegium, mit den Eltern und in der gesamten Schulfamilie.

 

 

  • Einschulungsfeier mit den Eltern, Begrüßung durch die zweiten Klassen, Bewirtung der Eltern mit Gelegenheit zum Austausch und Kennenlernen
  • Begrüßung und Ansprechen von Eltern im Schulhaus
  • Begrüßung der Schüler der 5. Klassen in der Mittelschule (Gottesdienst / Aula / Info)
  • Begrüßungsritual für Schüler und ihre Eltern, die während des Schuljahres neu zu uns kommen

 

  • Klassenfeste am Schuljahresende in vielen Klassen
  • jährlich stattfindende Projekttage mit anschließendem Schulfest
  • unregelmäßig klassenübergreifende gemeinschaftliche Aktionen
  • Gemeinschafts-Gottesdienste teilweise mit Eltern
  • Klassenpatenschaften
  • Intensivierung der SMV-Arbeit
  • Schulzeitung „Schulgeflüster
  • eigenes Schulhausaufgabenheft getrennt auf die Bedürfnisse der GS und MS angepasst und mit entsprechend grundlegenden Informationen versehen (für Schulanfänger bzw. Neueinsteiger als kostenfreie Begrüßung)
  • attraktive Schulsweatshirts (Hoodies), ggf. mit Sponsoring Beitrag des EB oder …

 

  • einladende Atmosphäre in einem sauberen und gut instand gehaltenen Schulgebäude
  • Zusammenarbeit mit den Schülern durch Übertragung verantwortlicher Aufgaben à Pausenhofdienst, Mülltrennungsaktion
  • Öffnung des Schulhauses auch für außerschulische Zwecke
  • àSchule im Mittelpunkt des Gemeindelebens

öffentliche Bücherei im Schulhaus

 

 

Qualitätsbereich „KOMMUNIKATION“

Eine funktionierende offene, respektvolle und konstruktive Kommunikation aller Beteiligten untereinander sehen wir als grundlegende Voraussetzung für ein gelingendes Miteinander

 

  • feste, wöchentlich stattfindende Sprechstunden aller Klassenlehrkräfte
  • Sprechstunden nach Vereinbarung bei allen Fachlehrkräften
  • flexible Sprechstundenzeiten bei dringendem Gesprächsbedarf oder Verhinderung zu den offiziellen Sprechzeiten
  • teilweise Elternstammtische mit Einladung an die Klassenlehrkraft
  • 2 Elternsprechnachmittage mit Zeiteinteilungen, um Wartezeiten zu verkürzen, mit der Möglichkeit alle gewünschten Lehrkräfte im Schulhaus zu sprechen

 

  • Elternbriefe und Elterninfobriefe der Schulleitung zur Organisation und Information
  • Information über Erziehungsziele der Schule
    • Schulvereinbarung
    • Projekt „Benimm ist in“
    • klassenspezifische Projekte
  • Kummerkasten

 

  • Homepage der Schulen
  • Infotafel im Schulhaus
  • Möglichkeit von Tür- und Angelgesprächen zum kurzen Austausch
  • offenes Rektorat
  • spontane Telefonate und Mails möglich

 

  • regelmäßig jährlich wiederkehrende Infoveranstaltungen zum Bildungsweg
    • 2x zur Einschulung
    • 1x für Eltern der 3. Klassen
    • 1x für Eltern der 4./5. Klassen
  • unregelmäßige thematische Elternabende, teilweise in Zusammenarbeit mit den Kitas
  • wechselnde Ausstellungen von Schülerarbeiten im Schulhaus

 

Qualitätsbereiche „KOOPERATION und MITSPRACHE“

Ko-Operation bedeutet „zusammen etwas tun“ à miteinander sprechen, um mit vereinten Kräften gemeinsame Ziele zu erreichen.

  • fest vereinbarter Austausch zw. Schule und Eltern im Hausaufgabenheft
  • Lernentwicklungsgespräche in den 1.-3. Klassen
  • Beratungsangebot der qualifizierten Beratungslehrkraft Fr. Glogger und der Schulsozialarbeit Fr. Gnann
  • enge Absprache und Beratung der Eltern von Kindern mit sonderpäd. Förderbedarf bzw. Inklusionskindern auch unter Einbeziehung des MSD bzw. der Schulsozialarbeit
  • „runde Tische“ mit Eltern, Schulleitung, Lehrkräften, Schulsozialarbeit, Schulpsychologin, Beratungslehrkraft und außerschulischen Experten bei dringlichen Problemstellungen
  • Vermittlung an außerschulische Stellen zur Beratung und fachlichen Unterstützung

 

  • regelmäßige Treffen des Elternbeirates mit der Schulleitung
  • 2x jährlich bzw. bei Bedarf Treffen des Schulforums
  • gezielte Förderung demokratischer Strukturen durch Einbringung der SMV-Arbeit in die Lehrerkonferenz

 

  • Eltern unterstützen/begleiten bei Ausflügen und spez. Aktionen
  • Obstpause mit Unterstützung der Eltern in Pfaffenhofen und in der Außenstelle Beuren
  • Schulweghelfer
  • Aufstellen eines „Elternpools“ um die Professionalität von Eltern für best. Aktivitäten und Projekte nutzen zu können

 

  • enge Zusammenarbeit mit den örtlichen Kitas
  • regelmäßige Treffen der Lehrkräfte 1/2 mit den Erzieherinnen
  • gemeinsame Aktionen von Kitas und Schule

Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen und dem Gewerbe auch in teilweise gemeinsamen Aktionen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hermann Köhl Grund- und Mittelschule
Kontakt | Impressum